Gedanken

Krisen gehören zum Leben. Sie kommen unerwünscht und meist dann, wenn wir sie überhaupt nicht erwarten. In diesen schwierigen Zeiten sind wir aufgefordert, inne zu halten, zu überdenken und uns  zu entscheiden.

Es kommt aber auch vor, dass wir diese Krisen nicht wahr haben wollen, unsere Gefühle unterdrücken und nach dem Motto „Augen zu und durch“ handeln. Dies kann in manchen Situationen durchaus hilfreich sein. Oft aber führt uns eine zu große Belastungssituation in eine körperliche oder psychische Krankheit.

Und erst nach einiger Zeit bemerken wir, dass es so nicht weitergeht, wir sind erschöpft, nie gekannte Ängste entstehen. Wir stehen vor einem Berg nicht bewältigbarer Probleme.

In dieser Situation ist es wichtig, uns dies einzugestehen und uns Hilfe zu holen. Es ist auch ratsam jemanden zu suchen, der von außen auf die Situation schaut, nicht in die Geschehnisse verwickelt ist und einen professionellen Blick auf die Dinge hat.

Es ist oft besser diese Hilfe zu holen, bevor sich eine Krankheit ausgebreitet hat.

Natürlich ist es schmerzhaft, sich einer Krise zu stellen und sich dann die eigene Lebenssituation ehrlich anzuschauen. Aber genau darin liegt eine Chance. Denn schmerzhafte Erfahrungen, die unterdrückt werden, führen ein Eigenleben und zeigen sich genau dort wieder, wo wir sie absolut nicht brauchen können.

Es erfordert Mut, sich zu öffnen und einmal alles rauszulassen. Mit professioneller Hilfe und Anleitung kann dies heilsam sein und zu neuem und besseren Erleben führen. Zufriedenheit und Glück kann wieder in Ihr Leben kommen.

Ich möchte Ihnen den Raum anbieten, wo zunächst alles sein darf. Einen geschützten Raum, der Sie ermutigt auch Inneres nach Außen zu bringen, um von da aus zu klären, zu handeln und sich auch zu versöhnen. Einen Raum in dem Vertrauen in die eigenen Kräfte wieder wachsen kann und Sie wieder in der Lage sein können, Ihr Leben selbstbestimmt und mit Zufriedenheit zu gestalten.